Suche

Leinsamen Gel selber machen - natürliche Lockencreme für wellige Haare

Du hast Wellen und möchtest sie mit einer Lockencreme definieren? Du kannst aus Leinsamen selber Haargel herstellen. Das ist einfach, günstig und funktioniert super. Entdecke meine Anleitung für ein Leinsamen-Lockengel für wellige Haare.


Ein Gel aus Leinsamen - als ich zum ersten Mal davon gehört habe, war ich skeptisch. Ob das wirklich funktioniert? Das Originalrezept habe ich bei Joannas Essentials gefunden. Sie hat Afrohaare. Afrohaare sind sehr robust und brauchen besonders viel Pflege und starke Produkte. Eignet sich das Leinsamengel auch für meine feinen, welligen Haare?

Welche Wirkung hat das Leinsamen-Gel?


Leinsamen-Gel hat zwei Wirkungen. Einerseits eine pflegende Wirkung, es stärkt die Haare von innen mit wertvollen Ölen und gibt dem Haar Feuchtigkeit.


Andererseits gibt es den Haaren Halt und lässt deine Locken so richtig schön springen! Wenn du Wellen hast, werden sie durch das Leinsamengel definiert. Mein Haar hat normalerweise nur leichte Wellen. Durch das Leinsamengel werden sie richtig lockig, glänzen und gepflegt.


Das Originalrezept enthielt zusätzlich Kokosöl. Das wäre too much für meine Haare. Das wusste ich. Also habe ich das Rezept reduziert und nur aus Leinsamen und Wasser hergestellt. So funktioniert es auch für meine feinen, welligen Haare sehr gut.


Bei welchen Haartypen kannst du das Leinsamen-Gel verwenden?


Das Leinsamen-Gel eignet sich für alle Haare, die bereits eine leichte Wellung haben. Bei ganz glatten Haaren kannst du es ebenfalls verwenden, es gibt dann aber eher Struktur und einen Beach-Look anstatt Wellen.


Je nach Haardicke oder Haarstruktur solltest du mehr oder weniger Gel verwenden. Du kannst aber fast nicht zu viel verwenden.


Anleitung: So stellst du das Leinsamen-Gel für Locken her


Du brauchst:

  • 10 gr Leinsamen (nicht geschrotet) pro 100 ml Wasser (ich nehme meist 300 ml Wasser)

  • Eine Pfanne

  • Ein Sieb

  • Ein Kochlöffel

  • Ein Eiswürfelbehälter


Und so gehts:

1. Gebe die Leinsamen in das Wasser und koche sie auf.

2. Wenn es kocht, lässt du die Mischung ca. 4 Minuten weiterkochen, bis ein Gelee entsteht. Rühre immer gut um, damit nichts anklebt.



3. Drücke das Leinsamen-Gel schnell durch das Sieb in ein Gefäss.



4. Nun füllst du das Gel in einen Eiswürfelbehälter. So kannst du es einfrieren und portionsweise rausnehmen, wenn du es benötigst.


Die Leinsamen kannst du nach der Verwendung ebenfalls einfrieren und nochmals verwenden.


Und wie wendest du das Leinsamen-Gel an?


Am besten im nassen Haar. Wasche deine Haare ganz normal. Trockne sie mit dem Handtuch. Nun nimmst du ca. einen Eiswürfel und verreibst das Gel zwischen deinen Händen.


Knete das Leinsamen-Gel in die Locken und lasse sie an der Luft trocknen. Du wirst merken, dass deine Haare leicht verklebt wirken. Das ist aber kein Problem. Sobald sie trocken sind, kannst du sie leicht durchkneten und schon sind die Locken wunderschön.


Wieso finde ich Leinsamen-Gel das BESTE Gel, das es gibt?


Anfangs war ich vor allen vom Ergebnis überzeugt. Die Locken wirken definiert und schön gepflegt. Doch die langfristige Wirkung ist noch viel besser. Die Haare sind stärker geworden und die Locken springen schöner. Es ist also nicht nur ein Gel, sondern auch eine tolle Pflege für dein Haar.


Weitere Vorteile:

  • Es ist günstig

  • Deine Haare werden gepflegt und gestärkt

  • Es ist zu 100% natürlich

  • Deine Locken werden definiert

  • Es ist einfach zu dosieren und anzuwenden


Viel Freude beim Ausprobieren dieses genialen Naturmittels!


ÜBER CARMEN 

KONTAKT 

MEIN KOCHBUCH

IMPRESSUM