Frisuren-mit-Clip-in-Extensions

Tutorial: Drei Frisuren mit Clip-in Extensions

Liebst auch du es, deine Mähne mit Clip-in Extensions zu verschönern? Hier zeige ich dir meine drei liebsten Frisuren mit Clip-in Extensions.

Mit Clip-in Extensions kann man sich schnell und einfach tolle, lange Haare zaubern. Wenn du also wie ich nicht mit dickem, langen Haar gesegnet bist, kann ich dir nur empfehlen Clip-ins mal auszuprobieren. Denn besonders wenn du Frisuren kreieren möchtest, sind Clips ideal.

Clip-in Extensions haben sich in den letzten Jahren sehr verändert. Vorbei sind die Zeiten der dicken Haarteile, die sehr gut sichtbar sind und sich wie eine Perücke anfühlen. Inzwischen sind die Haarverdichtungen sehr viel dünner geworden und auch angenehm zu tragen. Solltest du also früher mal schlechte Erfahrungen gemacht haben, kann ich dich beruhigen.

Tipp: Bring deine Clip-in Extensions zum nächsten Friseurbesuch mit und lasse den Schnitt anpassen. Nur so sehen sie natürlich aus.

Meine Clip-in Extensions habe ich von Rubin Extensions. Sie waren so nett und haben mir exklusiv für dich als Leserin einen Gutscheincode zur Verfügung gestellt. Mit dem Code „Carmen“ erhältst du 10% Rabatt auf jede Bestellung.

Jetzt aber fertig getratscht, hier meine drei Frisuren-Tutorials für dich. Wie immer oben als komplettes Video und darunter mit den passenden Bild-Anleitungen. Viel Spass!

Video-Tutorial: Frisuren mit Clip-in-Extensions

Erste Frisur: Gepimpter Ponytail

Frisur-mit-Extensions

Ein Pferdeschwanz kann jeder – diese Variante ist daher etwas aufgepimpt.

  • Teile einseitig am Vorderkopf eine Strähne ab.
  • Die restlichen Haare bindest du zu einem seitlichen Ponytail.
  • Die vordere Strähne flechtest du nun zu einem klassischen Zopf ein.
  • Diesen Zopf ziehst lockerst du etwas auf, damit er grösser wird. Mit Extensions funktioniert das besonders gut.
  • Nun wickelst du den Zopf um das Haargummi und befestigst ihn mit Bobby Pins.

 

Zweite Frisur: Einfacher Half-up Rosen-Dutt

Clip-in-Extensions-Frisuren

Diese Frisur ist so unglaublich einfach und wenn du sie ein paar Mal machst, wirst auch du nicht mehr als zwei Minuten dafür brauchen.

  • Teile dir rechts und links am Vorderkopf eine Partie Haare ab
  • Ziehe die Haare nun nach hinten. Achte dabei jedoch darauf, dass die Seiten locker bleiben, damit man die Clip-in Extensions nicht sieht.
  • Nun nimmst du einen Haargummi und ziehst nur eine Schleife durch den Haargummi.
  • Mit einigen Bobby Pins formst du die Schleife nun schön zu einer „Blume“. Du kannst auch noch einige Haare von unten dazu nehmen.

 

Dritte Frisur: Wilde Messy Braids

Clip-in-Extensions

Blake Lively hat ihre Haare schon öfters so getragen und sie hat mich damit inspiriert. Hier also die Anleitung zum Messy Braid à la Blake.

  • Nimm deine Haare auf eine Seite, teile vorne eine Strähne ab und flechte diese zu einem Fischgrätenzopf ein.
  • Die hintersten Haare, die du von der anderen Seite herübergezogen hast, flechtest du nun zu einem klassischen Zopf ein.
  • Als nächstes zupfst du die beiden Zöpfe auseinander, damit sie grösser erscheinen.
  • Nun bindest du die Haare zuunterst mit einem durchsichtigen Haargummi zusammen und schon bist du fertig.

Übrigens kann ich dir diese drei Frisuren empfehlen, wenn du noch mehr Inspirationen sehen möchtest:)

 

Bis bald!

FacebookTwitterGoogle+
Noch keine Kommentare.

Sorry, the comment form is closed at this time.