Meine 5 besten Tipps, um früh aufzustehen

Während den letzten Monaten habe ich es mir angewöhnt, früh aufzustehen. Wenn auch du es gerne etwas früher aus dem Bett schaffen möchtest, könnten dir meine 5 Tipps weiterhelfen.

Eine der häufigsten Fragen, die ich auf Instagram momentan gestellt bekomme ist, wie ich es schaffe, immer so früh aufzustehen. Während sich andere noch im Bett wälzen war ich meist schon joggen oder habe einen Blogbeitrag geschrieben. Ich habe mir dies angewöhnt, weil ich immer genervt war, wenn ich aufgestanden bin und direkt zur Arbeit musste.

Ich möchte lieber immer zuerst etwas für mich machen und nicht aus dem Bett fallen und arbeiten müssen. Zudem pendle ich immer nach Zürich und wenn ich da nicht zeitig aufstehe, wird mein Tag sehr lange. Ich bin so viel zufriedener, seit ich früher aufstehe und kann es nur weiterempfehlen.

Viele haben Mühe damit, früh aufzustehen, doch eigentlich ist es gar nicht so schwierig. Ich zeige dir hier meine ultimativen Tipps, mit denen auch du endlich dem Snooze-Knopf den Kampf ansagst.

Der effektivste Trick mit dem Wecker

Zum Einstieg gleich mal der effektivste Trick. ACHTUNG: Ich habe nicht gesagt, dass es schmerzlos wird. Denn dieser Trick ist zwar effektiv aber auch echt hart.

Zu Beginn meiner Frühaufsteher-Karriere habe ich nämlich ganz einfach meinen Wecker am anderen Ende des Raumes gestellt. Ich war dann zwar immer unglaublich genervt aufzustehen, doch wenn du dann aufgestanden bist und den Wecker abgestellt hast, bist du definitiv wach.

Easy oder?

Abends ein paar Carbs entgegen aller Mythen

Überall liest man immer, dass Carbs am Abend dick machen und den Schlaf verschlechtern. Ich glaube diesen Mythos nicht und esse abends am liebsten leicht verdauliche Carbs wie Kartoffeln oder Reis. Sie liegen nicht schwer auf und geben mir ein zufriedenes Gefühl, das mich gut einschlafen lässt.

Generelle esse ich aber nie zu viel abends, ansonsten kann der Schlaf definitiv negativ beeinträchtigt werden. Eine kleine Portion Risotto oder einige Kartoffeln mit Gemüse sind perfekt. Proteine, die sehr schwer verdaulich sind, stören meinen Schlaf und ich konsumiere sie abends nur sehr spärlich.

Die richtigen Drinks am Morgen

Wenn du aufstehst, solltest du sofort ein grosses Glas Wasser trinken, wenn du magst mit etwas Zitronensaft. Der Körper verbraucht nämlich über Nacht sehr viel Wasser. Ein grosses Glas Wasser füllt die Speicher auf und macht dich definitiv wach.

Anschliessend gönne ich mir immer ein grosses Kaffee oder ein Kaowach, eine Mischung aus Kakaopulver und Guarana, die ebenfalls perfekt als Wachmacher funktioniert. Besonders anfangs habe ich echt viiiiel Kaffee getrunken, um mich morgens wach zu halten. Inzwischen bin ich mir diesen Rhythmus gewöhnt und brauche nicht mehr unbedingt einen Wachmacher.

Viel Schlaf vs. die richtige Dosis Schlaf

Es gab Zeiten, da habe ich 8-10 Stunden geschlafen und war tagsüber trotzdem nicht fit. Ich glaube nicht, dass man extrem viel Schlaf braucht, sondern die richtige Menge Schlaf. 6.5 bis 7 Stunden sind für mich perfekt.  Mehr Schlaf brauche ich nur, wenn ich abends viel esse oder Alkohol trinke.

Die optimale Zeit habe ich mit der App Sleep Cycle herausgefunden. Die hat mich immer dann geweckt, wenn ich nicht in einer Tiefschlafphase war. Mit der Zeit habe ich gemerkt, dass dies immer nach 6.5-7 Stunden ist.

Das Glas Wasser am Vorabend

Hört sich zwar etwas dämlich an, ist aber auch sehr effektiv. Wenn du am Abend bevor du ins Bett gehst, ein Glas Wasser trinkst, musst du morgens auf die Toilette, wenn dein Wecker klingelt. Und dann bist du definitiv wach.

Das supersüsse Kissen habe ich übrigens von odernichtoderdoch.de.

Hast auch du tolle Tipps, um morgens früh aufzustehen? Wenn ja, dann lass uns auch daran teilhaben und share deine Tipps in den Kommentaren.

FacebookTwitterGoogle+
Tags:
Noch keine Kommentare.

Post A Comment