Meine Top 5 Offline Marketingtipps für Blogger

In meinen Tipps für Blogger zeige ich dir, welche Tools ich gerne verwende und gebe dir Einblick in meinen Blogger Alltag. Entdecke hier die besten Tipps und Tricks!

Blogger sind immer Online und knüpfen ihre Kontakte. Doch was ist mit Offline Marketingtools? Trotz der hohen Affinität zu Online-Medien finde ich es wichtig, dass Blogger ihre Kontakte auch Offline pflegen. Wenn du dir überlegst, wie sehr dir ein Mensch in Erinnerung bleibt, wenn du ihn wirklich getroffen hast, lässt sich das nicht mit einer Mail oder einem Kommentar vergleichen. Auch Firmen und PR-Agenturen schätzen den persönlichen Kontakt und vergeben Aufträge lieber an Blogger, die sie persönlich getroffen haben.

Daher finde ich es sehr wichtig, dass du auch persönlich einen guten Eindruck hinterlässt. Du solltest dabei nicht nur an PR-Events denken – auch beim Familienfest und im Freundeskreis kannst du deinen Blog promoten. Denn die treusten Leser sind oft Menschen, die dich persönlich kennen oder getroffen haben. Und mit einer kleinen, gedruckten Aufmerksamkeit hinterlässt du einen guten Eindruck. So sind die Leser eher bereit, ihren Freunden von deinem Blog zu erzählen.

Die Visitenkarte

Die Visitenkarte ist sicherlich das verbreitetste Offline-Werbetool. Du solltest von Anfang an eine eigene Visitenkarte haben und sie immer bei dir tragen. Versuche die Karte schlicht zu halten und nicht zu viele Infos auf die Karte zu packen. Es geht bei der Karte eher darum, in Erinnerung zu bleiben. Auf meiner Karte findest du nur die Homepage, das Logo und die Themen Hair – Beauty – Lifestyle. Das Logo hat übrigens mein Grafiker Mario Zoller für mich gemacht. Ich kann ihn für Grafikarbeiten sehr empfehlen.

Das geprintete E-Book

Vor einiger Zeit habe ich ein E-Book designt, das ein Ratgeber für Haarprodukte ist. E-Books sind absolut geniale Marketingtools für deinen Blog. Du kannst es zum Beispiel verwenden um die Leser zu animieren deinen Newsletter zu abonnieren oder für einen kleinen Betrag verkaufen. Zudem kannst du ein E-Book auch wunderbar zu einem Magazin ausdrucken lassen. Du kannst zum Beispiel deine Friseurin fragen ob sie es auslegt oder dein Lieblingskaffee. Übrigens durfte ich kürzlich Teil eines E-Book von der Online Expertin Social Styling sein. Wenn du einen Salon hast, den du auf Instagram promoten möchtest, solltest du dir unbedingt das E-Book anschauen.

Kleine Anleitungen zum Verteilen

Wenn du auf deinem Blog auch Tutorials oder Tipps veröffentlichst, kannst du diese in einen kleinen Flyer verwandeln. Am Besten machst du eine Kurzanleitung oder gibst wenige Tipps und verweist dann auf deinen Blog zum Weiterlesen. Das bleibt garantiert in Erinnerung.

Sticker

Ich bin eigentlich kein grosser Fan von Stickern, wenn du dir aber ein schönes Motiv überlegst oder eine kreative Idee hast, finde ich Sticker eine tolle Sache. Ich könnte beispielweise das Pusteblümchen aus meinem Logo gross auf dem Aufkleber platzieren und die Website ganz klein darunter. Klebe die Sticker auf das Handy, die Agenda und jeden Brief, den du verschickst. Zudem kannst du die Sticker an all deine Freunde verteilen.

 

Notizblöcke

Jeder braucht Notizblöcke und sie kommen meist ganz schön weit rum. Ich halte es für eine super Idee, das Logo und den Blog auf einem Notizblock oben aufzudrucken und die Blöcke dann zu verschenken. Viele sind froh über einen neuen Notizblock. Zudem kritzelt man schnell mal eine Notiz auf und gibt das Papier weiter. So kann dein Blog via Notizen Aufmerksamkeit erregen.

Ich drucke meine Drucksachen immer bei Flyeralarm.com. Die Preise sind einfach super und die Qualität stimmt. Sie bieten alle hier von mir vorgeschlagenen Services an und sind wirklich sehr professionell.

FacebookTwitterGoogle+
Noch keine Kommentare.

Sorry, the comment form is closed at this time.