Meine Tipps für eine gesunde Ernährung “on the go”

Gesunde Ernährung unterwegs ist nicht immer ganz einfach. Wie ich unterwegs genügend Vitamine zu mir nehme und so fit und voller Energie bleibe, erfährst du in diesem Beitrag.

Der Sommer ist eine lebhafte Zeit für uns alle. Eigentlich wäre ja Entspannung und Urlaub angesagt. Doch schnell ist der Kalender vollgepackt mit Schönwetteraktivitäten und wir sind immer „on the go“. Schliesslich wollen wir das Beste aus dieser kurzen Saison herausholen.

Dafür brauchen wir ganz viel Energie, was unterwegs nicht immer einfach ist. Gesunder Fast Food ist oft teuer und Immer eigenes Essen mitzuschleppen mühsam.

Ich habe dir in diesem Blogbeitrag ein paar Tipps und Tricks zusammengestellt, wie ich mich unterwegs gesund ernähre und mein Energielevel konstant halte – ohne das Budget zu sprengen!

Weniger aber besser

Vielleicht kennst du es auch: Man will unterwegs etwas essen, entscheidet sich für einen kleinen Snack und ist dann doch nicht so wirklich befriedigt. Dann gibt es noch was… und am Ende des Tages sind wir erstens viel Geld los zweitens haben wir ungesund gegessen und viele Kalorien zu uns genommen.

Ich bin immer für weniger – aber besser! Ich warte lieber etwas länger und gönne mir dann eine gesunde und feine Mahlzeit, anstatt ständig zu snacken. So richtig Hunger haben wir ja oft sowieso nicht, sondern eher Lust auf etwas.

Sich Zeit nehmen – auch unterwegs

Auch ein Sandwich kann man geniessen. Ich finde es schade, wenn ich sehe, wie jemand „on the go“ sein essen herunterschlingt und null geniesst. Deshalb setzte ich mich immer lieber kurz hin und geniesse das Essen. Sich Zeit zu nehmen, ist wichtig. Essen ist doch einfach viel zu schön, um es mal eben kurz nebenbei zu erledigen.

Viele Vitamine, anstatt wenige Kalorien

Besonders in hektischen Zeiten brauchen wir viele Vitamine. Wenn ich mich also unterwegs für einen Snack oder eine Mahlzeit entscheiden muss, nehme ich immer die, mit den meisten Vitaminen. Denn da ist mein Geld am besten investiert und mein Körper bekommt was er braucht.

Auch auf den Coffee to go verzichte ich lieber mal. Ich liebe Kaffee, doch die 5-7 Franken investiere ich unterwegs dann doch lieber in einen gesunden Snack oder einen frischen Saft.

Vitamine vor dem Workout

Momentan trainiere ich fast täglich. Oft stellt sich für mich dann die Frage, was ich vor dem Workout essen soll. Hungrig möchte ich nicht zum Training, doch eine zu grosse Mahlzeit ist auch nicht ideal.

Fruchtsäfte sind meine Lösung dafür. Sie geben mir Energie und machen mich fit, ohne mir während des Trainings schwer im Magen aufzuliegen. Doch wusstest du, dass viele gekaufte Fruchtsäfte kaum noch Vitamine enthalten, weil sie mit Hitze behandelt wurden? Kaufe dir daher immer frisch gepresste Säfte oder Säfte aus dem Kühlregal, die nicht mit Hitze behandelt wurden.

Kaltgepresste Säfte – was ist das genau?

Kaltgepresste Säfte sind Säfte, die während des gesamten Prozesses nicht mit Hitze behandelt wurden. Du denkst dir jetzt vielleicht, dass es ja gar keine Hitze braucht, um Säfte zu pressen. Das ist richtig, doch die meisten Säfte werden nach dem Pressen mit Hitze pasteurisiert, damit sie länger und auch ungekühlt haltbar sind. Doch bei diesem Prozess gehen leider die Frische und viele Vitamine verloren.

Wusstest du, dass viele Fruchtsäfte daher eigentlich gar nicht im Kühlregal stehen müssten? Sie stehen nur da, damit wir denken, dass sie frisch sind.

Kaltgepresste Säfte sind in der Schweiz noch nicht so weit verbreitet. Doch glücklicherweise gibt es immer mehr Brands, die die Vitamine schützen und nicht pasteurisieren wie zum Beispiel die Schweizer Fruchtsaftmarke Michel. Michel hat mit Pure Taste eine Produktlinie lanciert, die kaltgepresst ist. Es gibt sie in Bäckereien, an Bahnhöfen und am Kiosk zu kaufen. Eben genau da, wo du deinen Snack „on the go“ brauchst.

Dieser Blogpost ist in Zusammenarbeit mit Michel Schweiz entstanden. Alle Tipps und Meinungen in diesem Beitrag sind trotzdem meine eigenen.

FacebookTwitterGoogle+
Noch keine Kommentare.

Post A Comment