Das beste Thai-Papaya-Salat-Rezept

Dieser Thai-Papaya-Salat wird deine neue Veggie-Obsession. Jeder Bissen ist mit Superfoods vollgepackt und lässt Haut und Haare stahlen.

Wenn sogar der Bruder von einem Salat Nachschlag verlangt, hat er definitiv potenzial für den Blog.

Eigentlich hatte ich diesen Salat kreiert, um für gesundes gesunde Nährstoffe und eine leichte Beilage für unseren Tischgrill-Plausch zu sorgen.

Doch dass der Thai-Papaya-Salat wirklich so gut schmeckt, hätte ich mir nicht gedacht. Der Salat wurde restlos aufgegessen und sogar die männlichen Salatmuffel konnten sich von dieser Veggie-Beilage begeistern lassen.

Darum ist dieser Superfood-Salat gut für dich

Ich liebe es Rezepte zu kreieren, die ein Schönheitscocktail von innen sind. Die Superfoods in diesem Salat bringen dir diese Beauty-Vorteile:

  • Die Papaya ist das absolute Beauty-Wunder: Die Enzyme entwässern das Gewebe und helfen gegen Cellulite, schützen vor Falten und Hautalterung, zaubern einen strahlenden Augenausdruck und helfen dir dabei, schöne Haut zu bekommen
  • Karotten enthalten überdurchschnittlich viel Vitamin A, das deine Haare glänzen und gesund wachsen lässt
  • Petersilie hilft beim Abbau von Schwermetallen des Körpers. Der Hautalterung wird so vorgebeugt.
  • Tomaten schützten die Haut vor UV-Strahlen und vor frühzeitiger Hautalterung

 

Rezept für den Thai-Papaya-Salat

Zutaten für 4 Personen als Beilage

Salat

1 grosse Karotte
10 Cherry Tomaten
1 Papaya
200 Gramm Mungobohnensprossen
20 Gramm Petersilie
½ Zwiebel
40 Gramm ungesalzene Erdnüsse
wenig Ingwer

Zubereitung

  1. Rüebli mit einem Spiralschneider schneiden, Tomaten halbieren, Papaya würfeln, Zwiebeln, Erdnüsse und Ingwer klein hacken
  2. Alle Zutaten in einer Schüssel mischen

Sauce

Limejuice,
Rapsöl,
und Tahini-Sauce jeweils zu gleichen Teilen

1-2 kleine rote Chilis, je nach gewünschter Schärfe
Salz
wenig Peanutbutter

Zubereitung

Alle Zutaten mischen und über den Salat geben. Ich lasse den Salat gerne 1-2 Stunden ziehen, bevor ich ihn serviere.

Pinne das Rezept auf Pinterest:

FacebookTwitterGoogle+
Tags:
Noch keine Kommentare.

Post A Comment